Pflegende Lavendel Badepralinen

Zum Muttertag – von Herzen – mit Liebe selbstgemacht! 

Kräutergeschenke zum Muttertag? Unbedingt & mit viel Liebe selbstgemacht!

Weil Blumen & Süßes kann ja jede/r zum Muttertag!

Die Badepralinen kann man auch wunderbar mit Kindern machen. (Nur nicht naschen bitte! )  

Und bei den Zutaten gilt wie immer, bevorzugt in Bio Qualität/regionale Qualität.

Zutaten für ca 11 Stk. herzförmige Badepralinen

  • 100g Natron
  • 45g Zitronensäure
  • 20-30ml Pflanzenöl (zB Olivenöl oder gerne auch Traubenkernöl, Jojobaöl, Mandelöl….)
  • Etwas getrocknete Lavendelblüten oder andere Kräuter/Blüten
  • Ein paar Tropfen zB. äth. Öl Lavendel (100% Naturrein & Bio od Demeter Qualität)
  • Silikonform für die Badepralinen
  • Verschließbares Glas für die Aufbewahrung

Das Schöne an diesem Rezept ist, dass man die Kräuter & das ätherische Öl ganz nach Wunsch auswählen kann! Somit gibt es unzählige tolle Varianten an Badepralinen, die man herstellen kann.

Beispielsweise Rosenblüten, Melisse, Zitronenverbene, Ringelblumenblütenblätter oder auch Salbei und Thymian machen sich sehr gut in den Badepralinen & dazu ein schönes ätherisches Öl nach Wahl.

Lust bekommen?

So werden die Badepralinen gemacht:

Die Lavendelblüten bzw Kräuter mit der Hand oder einem Mörser zerstoßen/anmörsern, damit kommen die ätherischen Öle & somit der wunderbare Duft aus dem Pflanzenmaterial besser heraus! Wer keinen Mörser hat, kann die Kräuter auch mit den Handflächen zerreiben. Vorsicht bei harten Stängelteilen, die sollen auch nicht die Badepralinen hineinkommen!

Nun die Blüten und alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mit einem Löffel gut durchmischen.

Das gewünschte Pflanzenöl ebenfalls in die Schüssel hinzugeben & am besten mit den Händen wieder gut durchmischen. Wer möchte, kann für diesen Schritt Handschuhe verwenden. Es entsteht eine leicht bröselige Masse, die sich zu Klumpen zusammendrücken lässt.

Sollte es zu trocken sein, da die Kräuter mal mehr mal weniger Öl aufsaugen, noch etwas Pflanzenöl hinzugeben. WICHTIG: Flüssig (!) darf es nicht werden, denn dann können wir die Masse nicht mehr in die Silikonform drücken für das anschließende Trocknen & Aushärten.

Zum Schluss noch wenige Tropfen vom gewünschten äth. Öl hinzugeben und noch mal gut durchmischen.

Diese Masse wird nun in der Silikonform verteilt und gut festgedrückt. Ca 2 Tage darin trocknen lassen bei Zimmertemperatur. Danach lassen sich die Badepralinen leicht aber bitte vorsichtig aus der Form lösen.

Ich habe eine Silikonform für herzförmige Pralinen dafür verwendet. Die Herzen sind ca. 3cm groß.

Nach dem Trocknen die Badepralinen aus der Form nehmen und in ein gut verschließbares Glas geben zum Verschenken. Die Badepralinen sollen luftdicht verschlossen aufbewahrt werden, denn wenn Feuchtigkeit dazu kommt, beginnen sie leicht zu sprudeln! 😉 Und diesen Effekt möchten wir ja erst in der Badewanne haben.

Die Badepralinen eigenen sich auch gut für ein wohltuendes Fußbad!

Zum Verschenken das Glas schön gestalten mit beispielsweise Bändern, Aufklebern, Glasstiften und nicht vergessen, einem Hinweis, dass es sich um BADEPRALINEN handelt. Denn sie sehen zum Anbeißen aus!

Durch das verwendete Pflanzenöl sollen die Badepralinen kühl gelagert & bald verbraucht werden.

Ich hoffe meine Rezeptidee für selbstgemachte Badepralinen gefällt euch! Lasst mir gerne eine Kommentar da. 

Viel Spaß in eurer Badepralinen-Manufaktur & probiert gerne verschiedene Varianten aus!

Alles Liebe & Kräuter-Herzliche Grüße

Share This

Hat's dir gefallen?

JETZT mit deinen Freunden teilen!