Stichesalbe selbstgemacht!

Aus der Wegerich-Familie ist der Spitz-Wegerich lat. Plantago lanceolata der wohl bekannteste und anhand seiner spitzen Blattform leicht zu erkennen. Der lateinische Begriff „lanceo“ bedeutet Lanze und ist damit bezeichnend für die spitz zulaufende Blattform des Spitz-Wegerichs.

Als „Erste und schnell Hilfe“ dient ein frisch gepflücktes und zerriebenes Spitz-Wegerichblatt bei Insektenstichen, Blasen an den Füssen oder bei schmerzhafter Begegnung mit der Brennnessel. Der grüne Pflanzensaft, der durch das Zerreiben ganz einfach aus dem Blatt gewonnen wird, kann schnell eine kühlende und schmerzstillende Wirkung bringen.

Da man aber nicht immer ein Spitz-Wegerichblatt zur Hand hat, gibt es heute das versprochene Rezept zu meiner beliebten STICHESALBE für Klein & Groß! 😉

Für die eigene Naturapotheke ist die Herstellung einer Salbe seit je her eine traditionelle Form der Kräuterverarbeitung!

Es bedarf nur weniger Zutaten, etwas Zeit und Muße, um aus der passenden Heilpflanze eine Salbe herzustellen. Für unsere Vorfahren war die Salbenherstellung etwas ganz „Natürliches“.

 

Grundrezept Salbe im Warmauszug

  • 100g Öl (Basisöl zB. Olivenöl, Raps- oder Sonnenblumenöl)
  • 20g Frische, saubere Blätter von Spitz-Wegerich für den Öl-Auszug, klein geschnitten oder mit etwas Öl im Mörser anquetschen/verrühren
  • ca. 10g Bienenwachs (unbehandelt/naturrein/gelb)
  • Geheimzutat: Wenige Tropfen ätherisches Lavendelöl (100% naturrein/Bio & Dosierungshinweis auf Verpackung beachten)

Wie immer gilt das Motto: Alle Zutaten in Bioqualität bzw naturreiner Qualität bevorzugen, denn was auf die Haut kommt, gelangt auch nachweislich in unseren Körper!

Wichtig! Wichtig! Wichtig!
Alle Gefäße und Gerätschaften für die Salbenherstellung mit Alkohol desinfizieren und den Arbeitsplatz für die Salbenherstellung vorbereiten! Dann kann es los gehen! 😊

Spitz-Wegerich Ölauszug

Herstellungsschritte Salbe im Warmauszug

  • Im Wasserbad das Öl mit den zerkleinerten Kräutern für 10-15 Min erwärmen (nicht kochen/frittieren!) dabei immer wieder mal rühren. Hinweis: Achtung, es gibt Schwund beim fertigen Ölauszug, da die Kräuter naturgemäß Öl aufsaugen!! Bitte das abgefilterte Pflanzenmaterial nicht auspressen, da Restfeuchtigkeit aus der Pflanze sonst ins Öl gelangt. Das möchten wir vermeiden, damit wenig Schimmelgefahr!
  • Danach Kräuter abfiltern & zum Kräuteröl das Bienenwachs dazugeben, schmelzen lassen, dabei gut verrühren. Es kommen 10% Bienenwachs auf den fertigen, abgefilterten Spitz-Wegerich Ölauszug! (Beispielsweise 90g Ölauszug = 9g Bienenwachs).
  • Danach aus dem Wasserbad nehmen und jetzt das äth. Öl eintropfen, verrühren & zügig abfüllen.
  • Erst nach dem vollständigen Abkühlen verschließen! Wichtig, damit sich kein Kondenswasser bildet und die Schimmelgefahr minimiert wird!
  • Beschriften nicht vergessen!
  • Kühl & dunkel lagern!

Da Salben in der Regel keinen Wasseranteil/Wasserphase in der Rezeptur beinhalten, sind sie ca.  1 Jahr haltbar. Bitte immer auf saubere Entnahme mit einem Spatel oder ähnlichem achten.

Viel Spaß beim Salbenrühren!

Alles Liebe & Kräuter-Herzliche Grüße!

Hinweis: Alle Anwendungen auf eigene Verantwortung! Diese Empfehlungen aus der Volks- & Naturheilkunde ersetzen keinen Arztbesuch. Kinder & Schwangere bitte jede Anwendung vorher mit einem Arzt abklären.

Share This

Hat's dir gefallen?

JETZT mit deinen Freunden teilen!